Flaro Sibiu schätzt Einnahmen von 1 Mio. Euro aus Autoteilen

1 Juni 2007

Flaro Sibiu, der Hersteller von Teilen für die Automobil, Elektronik- und Elektrotechnikindustrie, Mitglied der RTC-Gruppe, kündigte an, dass er dieses Jahr über 400.000 Autoteile für mehrere weltweit anerkannte Automarken produzieren wird, die Einkünfte aus dieser Tätigkeit werden auf über 1 Million Euro geschätzt.

Für Marken wie Jaguar, Volvo, DaimlerChrysler und Volkswagen, wird Flaro Teile für das elektrische System und für Getriebe (Automatikgetriebe) der Automobilen produzieren, Teile die mit hochpräzisen technologischen Ausrüstungen mit hoher Produktivität hergestellt werden, die eine hohe Qualität der Arbeiten anfordern. “In der Automobilindustrie ist jeder Komponente sehr wichtig, weil eine Kette solange wie das schwächste ihrer Glieder resistiert”, sagt der alleinige Gesellschafter, Ani Capatina, die Bedeutung dieser Komponenten erläuternd.

Die Auswahl des Unternehmens als Zulieferer für die Automobilindustrie und nicht nur, bedeutet einen Zeitraum von 2-3 Monaten und bis zu einem Jahr ab dem ersten Kontakt in dem Pre-Audits, Verhandlungen, Produktionsübertragung, Null-Serien, Genehmigungen etc. erfolgen.

“Wir sind seit 5 Jahren zertifiziert (ISO 9001/2000), eine verbindliche Mindestanforderung für die Unterlieferanten der Automobilindustrie. Wir haben vor, dass bis Ende 2007, Anfang 2008 auch die TS 16949 Zertifizierung zu erlangen, die spezifisch für die direkten Zulieferer der Automobilindustrie ist”, sagte Capatina.

Das Unternehmen aus Sibiu wird regelmäßig durch den TÜV CERT und auch von einigen der führenden Automobil- und Elektronikindustrie Kunden: Kuhnke, Vimar, Harting, Moeller geprüft.

Die internationale Automobilindustrie ist nicht das einzige Segment, in dem Flaro aktiviert. Das Unternehmen hat auch in der Elektrotechnikindustrie investiert, Bereich aus dem Flaro für dieses Jahr einen Umsatz von über 2,5 Millionen Euro erwartet.

“Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung der Geschäfte in der Automobil- und Elektrotechnikindustrie. Wir werden über 600.000 Euro in den Erwerb von neuen technologischen Ausrüstungen investieren, welche die Produktionskapazität in Bezug auf das Spritzgießen und mechanische Bearbeitung deutlich erhöhen wird”, sagt weiter Capatina.

Für 2007, nimmt sich Flaro vor, ebenso, das Kunden-Portofolio aus der Automobil- und Elektroindustrie zu erweitern, darunter sind Emerson und die französische Firma FCI vorgesehen.

Flaro ist seit 1922 auf dem rumänischen Markt aktiv und ist zu 100% eine rumänische Marke, mit einer Tradition von über 80 Jahren. Wesentliche Schritte in der Entwicklung des Flaro- Unternehmens waren: Umstrukturierung des Unternehmens – Zeitraum 1990-1996, gefolgt von der Privatisierung in 1997. Der darauf folgende Zeitraum markiert eine intensive Entwicklung, die Erschließung neuer Märkte (Elektronik, elektrotechnische Industrie, Automobilindustrie, Textil-Accessoires, Kurzwaren- und Haushaltsprodukte) und dann 2005, die Aufnahme in der RTC-Gruppe.

RTC Holding ist eine der größten Einzelhandels- und Verteilergruppen in Rumänien und umfasst acht Geschäftsbereiche: Diverta (Einzelhandel für Bücher, Musik / Video, IT-und Schreibwaren), Proffice (Vertrieb von Büro- und IT-Produkten), PROC (IT Fachhandel), Rafar (Einzelhandel Kleidung, Schuhe und Kosmetika Franchise), Rimobi (Entwicklung und Immobilien), Flaro (Produktion von Kunststoffteilen, Möbel und Büro-Produkte), TCE (Fracht, Kurier- und Logistikunternehmen) und Sistec -SBsol (Software-Entwicklung). RTC-Gruppe schloss das Jahr 2006 mit einem Umsatz von 261 Millionen Euro, einschließlich PayStore. Für das Jahr 2007, zeigen die finanziellen Prognosen eine Steigerung des Umsatzes von 20 Prozent, aber durch den Verkauf von PayStore, werden auf 250 Millionen Eurosinken.

Quelle: www.wall-street.ro